Nationalpark Hunsrück-Hochwald 2017

 

Vom 31. August bis 3. September 2017 unternimmt der Freundeskreis des Botanischen Gartens eine Exkursion in den Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Wir wollen uns einen Eindruck verschaffen, welches Potential dieser jüngste deutsche Nationalpark hat und wie die Entwicklung vor Ort verläuft.

PROGRAMM

Donnerstag 31. August 2017
Anreise zum Hotel mit folgenden Stationen
10.30 Uhr | Kleine botanische Wanderung am Lemberg bei Feilbingert mit
anschließendem Imbiss in der Waldgaststätte Lemberger Hütte, Start der Exkursion am Wanderparkplatz bei der Lemberger Hütte
15.30 Uhr | Einstieg in den Nationalpark Hunsrück-Hochwald mit Besuch des Nationalparktors Wildenburg bei Kempfeld, Treffpunkt: Parkplatz Wildfreigehege Wildenburg
17.30 Uhr | Einchecken im Hotel Vicinity in 55768 Neubrücke
19.30 Uhr | Gemeinsames Abendessen im Landgasthof Alt-Birkenfeld

Freitag 1. September 2017
9.30 Uhr |
Wir schauen in die Zukunft des NLP Hunsrück Hochwald“ - Botanische Wanderung mit dem Nationalparkführer Egon Jüngst (ca. 3-4 Stunden, 6-8 km). Herr Jüngst wird uns überwiegend in Bereiche führen, die jetzt schon als Wildniszonen ausgewiesen sind und vor vielen Jahren teilweise von der Landesforstverwaltung als Naturwaldreservate eingerichtet wurden. Für diese Begehung ist insbesondere entsprechendes Schuhwerk erforderlich, da wir uns auch abseits von Wegen im Gelände aufhalten. Auch die Geologie des NLP und das Thema Jagd werden an unterschiedlichen Punkten angesprochen. Zudem werden Aspekte zur Geschichte der Region, insbesondere zu den Aufenthaltsorten von Kelten und Römern vorgestellt.
Startpunkt der Wanderung: Parkplatz „Wolfskaul“ in der Ortsgemeinde Rinzenberg an der Südgrenze des Nationalparks
Im Anschluss an die Wanderung gemeinsames Mittagessen in der Rothenburg-Hütte in Hattgenstein
15.30 Uhr | Fahrt zum Infozentrum Hunsrückhaus am Erbeskopf und bei Interesse kleine Wanderung zum Aussichtspunkt auf dem Gipfel des Erbeskopfs

Samstag 2. September 2017
9.30 Uhr
| „Tour zum „Ochsenbruch“, einem typischen Hunsrücker Hangmoor“ - Botanische Wanderung mit dem Nationalparkführer Jörg Dietrich (ca. 3 Stunden, ca. 6 km) Inhaltliche Schwerpunkte der Rundwanderung sind ein typischer Mittelgebirgsbach, die Rolle der Fichte und anderer Gehölze bei der Entwicklung eines Hangmoores, technische Maßnahmen zur Wiedervernässung eines ehemaligen Moorstandortes, die Vegetation eines aktuellen Moorbiotops unter besonderer Berücksichtigung der Standortspezialisten unter den Pflanzen und Tieren sowie der klimatischen Rahmenbedingungen, Besucherlenkungsmaßnahmen und Forschungsschwerpunkte.
Startpunkt der Wanderung: Wanderparkplatz der Traumschleife „Börfinker Ochsentour“ an der Kreisstraße K 49 zwischen Börfink und dem „Bunker Erwin“.
Im Anschluss an die Wanderung gemeinsames Mittagessen in der "Alten Mühle" in Börfink
16.00 Uhr | Besuch des EU LIFE Projekts „Moore im Hochwald“, Führung (etwa 1 Stunde) durch die Diplom-Forstwirtin Nicole Fournier, die dieses Projekt der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz im Nationalpark betreut.

Sonntag 3. September 2017
10.00 Uhr |
Besichtigung des Keltenrings auf dem Dollberg nahe der Talsperre Nonnweiler
Startpunkt: Parkplatz am Keltendorf an der L 147 nördlich von Otzenhausen
13.00 Uhr | Besuch des kleinen Hunsrücker Holzmuseums in Morbach-Weiperath, Kartoffelsuppe in der Museums-Gaststube und anschließend Führung durch das Museum und Vorführung des historischen Sägegatters
danach Rückfahrt nach Mainz

Leitung: Dr. Ralf Omlor