Der Freundeskreis des Botanischen Gartens der Johannes Gutenberg-Universität Mainz e.V.

ist ein gemeinnütziger Verein, der sich die ideelle und finanzielle Unterstützung des Mainzer Botanischen Gartens und seiner Grünen Schule zum Ziel gesetzt hat. Er finanziert beispielweise den Druck von Broschüren und Schautafeln, Ausstellungsmaterialien, Stühle, Tische und Bänke, den Kauf von Fachliteratur oder besonderen Pflanzen. Er fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs und die Fortbildung von Gärtnerinnen und Gärtnern des Botanischen Gartens.

Der Freundeskreis hat maßgeblich zur Realisierung der Grünen Schule im Botanischen Garten und zur Ausstattung der Saatgutbank für Wildpflanzen beigetragen. Große öffentliche Veranstaltungen wie das beliebte Sommerfest des Botanischen Gartens werden vom Freundeskreis mit großem Engagement unterstützt.

Wenn Sie von pflanzlicher Vielfalt begeistert sind und zur Förderung des Botanischen Gartens beitragen möchten, sind Sie als Mitglied im Freundeskreis des Botanischen Gartens herzlich willkommen. Aktuell zählt der Freundeskreis knapp 400 Mitglieder. Es erwarten Sie spezielle Führungen, Vorträge und Exkursionen sowie viele nette Menschen, denen der Botanische Garten am Herzen liegt.

 

Nächste Veranstaltungen 
Mittwoch, 28. Februar 2024
Der Hofgarten in Mainz und die Gärtner am Kurfürstlichen Hof
Vortrag von Prof. Ullrich Hellmann, Kunsthochschule Mainz
18.15 Uhr
in der Grünen Schule im Botanischen Garten und online in BigBlueButton unter folgendem Link: https://bbb.rlp.net/b/oml-4op-hpv-do0
Prof. Ullrich Hellmann wurde 1978 an die Kunsthochschule Mainz berufen und leitete dort die Klasse für Metallbildhauerei. Sein Interesse geht aber weit über diesen Bereich hinaus. Er ist Autor zahlreicher Bücher, Katalog- und Zeitschriftenbeiträge. Seine jüngsten Publikationen widmen sich vor allem der Kunst- und Architekturgeschichte im kurfürstlichen Mainz des 18. Jahrhunderts. In diesem Zusammenhang steht auch sein 2017 erschienenes Buch „Der Hofgarten in Mainz und die Gärtner am kurfürstlichen Hof“. Es ist die erste umfassende Darstellung zur Geschichte der Gartenanlagen des kurfürstlichen Schlosses, in die zeitweise auch die Botanischen Gärten der alten Mainzer Universität integriert waren. Viele Informationen zu diesen frühen Botanischen Gärten lassen sich nur über die Biografien der dort tätigen Gärtner erschließen.